adidas yeezy pirate gearbeitet nicht nur im vergangenen Monat seit es angekündigt wurde

adidas yeezy pirate

AKRON Lockheed Martin gab bekannt, dass das Unternehmen mehrere Niederlassungen in den USA schließt, darunter das Werk in Akron in der Nähe des Goodyear Blimp Hangars. ‘Mein erster Gedanke heute Morgen war Trauer für die über 500 Menschen und ihre Familien, die von Lockheed Martin betroffen sein werden’ s Entscheidung, den Betrieb in Akron zu schließen. Mein Büro wird mit dem County zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Betroffenen in dieser schwierigen Zeit alle Ressourcen und Informationen erhalten, die sie benötigen. Und ich bin wütend, dass unsere Bürger vom unverantwortlichen Verhalten https://www.adidassuisse.ch bestimmter Gesetzgeber in Washington betroffen sind Sehen Sie, dass ihre Unfähigkeit, zu regieren, sehr reale Konsequenzen für unser Volk und so viele andere im ganzen Land hat. Es geht darum, was in Washington mit den verantwortungslosen Tea-Party-Gesetzgebern passiert, die denken, dass ihr Spiel keine Konsequenzen hat. Das war nie ein Thema im Wettbewerb. nie was Akron bieten kann adidas yeezy pirate
im Vergleich zu was ein anderer Ort bieten kann. Die Stadt, die Grafschaft, der Bundesstaat Ohio und die Akronkammer haben wir alles getan, um sicherzustellen, dass Lockheed in Akron https://en.wikipedia.org/wiki/Adidas_Yeezy auf festem Boden steht. Wir haben fleißig mit Lockheed gearbeitet, nicht nur im vergangenen Monat, seit es angekündigt wurde, yeezy boost triple white
dass sie schließen könnten, sondern für viele, viele Jahre. Und wir haben Lockheed konsequent und wiederholt jede mögliche Unterstützung gegeben, die wir können. Tatsächlich plante Lockheeds Akron-Einrichtung eine Expansion und war gerade dabei, Personal einzustellen, als die jüngsten Gerüchte über seine Schließung aufkamen. Senator Rep. Jim Renacci. ‘Sowohl Fudge als auch Renacci gaben während der Pressekonferenz Erklärungen ab.’ Nachdem wir im letzten Monat die ersten Berichte über Lockheeds möglichen Konsolidierungsplan gehört hatten, kontaktierten wir sofort das Unternehmen, um eine Erklärung zu verlangen und unsere ernste Besorgnis adidas yeezy boost 350 season 3
auszudrücken Wir beobachteten die Situation genau und arbeiteten mit anderen Mitgliedern der Ohio-Delegation zusammen, um sicherzustellen, dass Lockheed seine derzeitige Präsenz in Nordost-Ohio beibehält. ‘Heute war ich sehr beunruhigt über Lockheed Martins Entscheidung, seine Einrichtung in Akron, Ohio, zu schließen . Nach Lockheeds Benachrichtigung in unserem Büro heute Morgen sprach ich sofort mit einem Top-Beamten von Lockheed, um eine Lösung zu finden, die die Türen von Akron offen hält und die Arbeitsplätze, die davon betroffen sind, erhält. Basierend auf unserem Gespräch ist die Schließung ein Teil von Lockheeds Konsolidierungsplan, der im Jahr 2009 begann. Ich bin jedoch ermutigt zu wissen, dass sie den Akron Air Dock und 50 60 Arbeitsplätze beibehalten wird. Ich habe Lockheed die Bedeutung der Schaffung des Der Übergang für alle betroffenen Mitarbeiter war so reibungslos wie möglich, einschließlich der Bereitstellung von Trennungszahlungen und anderen Vorteilen, und wir boten unsere Hilfe bei der Zusammenarbeit mit Regierungsbehörden an. ‘Wir werden uns weiterhin mit der Unternehmensführung und Mitarbeitern treffen, um ihnen während dieser außerordentlich schwierigen Zeit zu helfen Zeit, und ich bleibe entschlossen, Lösungen zu entwickeln, die das Wirtschaftswachstum ankurbeln https://www.adidassuisse.ch und es unseren kleinen Unternehmen erleichtern, die Arbeitsplätze zu schaffen, die wir so dringend brauchen. Ich ermutige diejenigen, die von der Schließung der Einrichtung betroffen sind, mein Büro als Ressource zu nutzen und zu wissen, dass meine Gedanken und Gebete bei ihnen und ihren Familien sind. ‘Die Kongressabgeordnete Marcia L. Fudge gab die folgende Erklärung bezüglich einer Entscheidung von Lockheed Martin, Inc Ich werde mit einem Konsolidierungsplan fortfahren und 500 Arbeitsplätze in Akron in andere Staaten verlagern. ‘Ich bin sehr enttäuscht von der Ankündigung von Lockheed Martin, die Einrichtung, die seit vielen Jahren ein Teil von Akron ist, zu schließen, vor allem seit dem größten Teil ihres Geschäfts basierend auf Arbeit für die Bundesregierung. Ich persönlich habe meine Enttäuschung heute in einem Telefonat mit Dale Bennett, Executive Vice President von Lockheed für den Geschäftsbereich Mission Systems and Training, übermittelt. Angesichts der wichtigen Arbeit in Akron und der hochgradig wettbewerbsfähigen, qualifizierten Belegschaft, die Lockheed Martin hier in Ohio gewinnen und behalten konnte, hatte ich das Unternehmen dringend gebeten, es zu überdenken. Der Verlust von 500 Arbeitsplätzen ist ein verheerender wirtschaftlicher Schlag für Summit County und die gesamte Nordost-Ohio-Region ‘, sagte Kongressabgeordnete Fudge.’ Ich verstehe, dass Sequestrierung ein wichtiges Thema für Rüstungsunternehmen und andere in diesem Land ist, aber die meisten von ihnen nicht drastische Maßnahmen ergriffen, um ihre Arbeitskräfte zu entwurzeln und Tausende von Arbeitsplätzen zu beseitigen. Der Sequester verursacht den Menschen in meinem Distrikt und im ganzen Land echten, anhaltenden Schaden und deshalb habe ich wiederholt ein Ende dieser destruktiven Politik gefordert.  » Mein Büro steht auch bereit, mit der Akron-Gemeinschaft und Lockheed Martin zusammenzuarbeiten ‘Das Unternehmen sagt, die Schließungen und Konsolidierungsanstrengungen werden unternommen, um die Effizienz seiner Betriebe zu erhöhen und die Erschwinglichkeit seiner Produkte und Dienstleistungen zu verbessern.’ sagt eine Pressemitteilung von Lockheed Martin Bis Mitte 2015 wird Lockheed die Geschäftstätigkeit an folgenden Standorten einstellen und schließen: Akron, Ohio; Goodyear, Arizona; Horizon Stadt, Texas; und vier Gebäude in Sunnyvale, Kalifornien. Die Betriebsschließungen werden zur Eliminierung von 2.000 Positionen führen, und laufende Initiativen zur betrieblichen Effizienz werden dazu führen, dass weitere 2.000 Stellen in den globalen Informationssysteme-Lösungen, Mission System und Training and Space des Unternehmens entfallen Systems Geschäftsbereiche bis Ende 2014. Die Kürzungen betreffen rund 3,5 Prozent der Belegschaft des Unternehmens. Betroffene Mitarbeiter erhalten Unterstützung bei der Arbeitsvermittlung und Abfindungen, um ihren Übergang zu unterstützen. Im Zuge der Konsolidierung werden alle Programmarbeiten und einige Mitarbeiter auf andere Einrichtungen von Lockheed Martin umgestellt, wodurch betriebliche Effizienz und Kostenreduzierung erreicht werden. Space Systems und IS werden die Arbeiten an ihren Standorten in Denver, Colorado und Valley Forge, Pennsylvania, übernehmen.